Plasma - neue Möglichkeiten bei Beschichtungen

Gemeinsam mit der Firma Reinhausen Plasma hat die Sturm-Gruppe eine Plasmabeschichtungsanlage realisiert. Mit dieser Anlage wird die Beschichtungstechnik grundlegend revolutioniert.


Das neue Plasma-Verfahren ermöglicht erstmals einen kontaktlosen, lösemittelfreien, bzw. VOC-freien und damit umweltschonenden „kalten“ Direktbeschichtungsprozess. Unterschiedlichste metallische Pulver wie z.B. Kupfer, Gold, Silber, Zinn können auf temperaturempfindliche Materialien, wie z.B. Kunststoff, Glas, Papier, Pappe und Textilen, aber auch auf Metallen aufgebracht werden. Dieser „kalte“ Direktbeschichtungsprozess greift das zu beschichtende Material nicht an und bietet zusätzlich eine bessere Widerstandsfähigkeit, Temperaturbeständigkeit und Haftfestigkeit auf verschiedensten Flächen. Das Ergebnis sind haftfeste, temperaturbeständige, präzise strukturierte Schichten.

Der Lieferumfang von Sturm besteht bei dieser Anlage aus der Beschichtungszelle und der Absauganlage. Darin enthalten sind folgende Komponenten: Roboter für die Beschichtung, Anlagensteuerung und die gesamte Ablufttechnik.

Für die Abluft sind Abscheidezyklone verbaut, die einen Abscheidegrad von ca. 95% haben. In diesen Zyklonen, die speziell für diese Anwendung konzipiert wurden, wird das metallische Pulver, durch ein Rotationsabscheideprinzip von der Luft abgeschieden und in einem darunterliegenden Auffangbehälter gesammelt. Das gesammelte Pulver kann nach einer kurzen Aufbereitung wieder verwendet werden und bringt dadurch langfristig eine enorme Kostenersparnis, da das pulverförmige Metall (Beispiel: Silberpulver 1kg = ca.1000€) teuer ist. Bei dem Plasmabeschichtungsprozess können aber Schichtdicken von 5 bis über 100 µm erreicht werden, die zudem sehr gezielt durch den Roboter aufgebracht werden, wodurch dieser Prozess insgesamt sehr materialsparend ist.

 

Vorteile dieser Anlage

  • niedrige Prozesstemperatur
  • geringe Partikelgeschwindigkeit
  • Beschichtung von temperaturempfindlichen Substraten möglich
  • verschiedene metallische Oberflächen realisierbar in einem Beschichtungsvorgang
  • partielle Beschichtungsflächen möglich
  • Lösemittel-freie Beschichtungstechnologie und daher umweltfreundlich
  • In-line-fähige Beschichtungstechnologie für Serienprozesse

Anwendungsgebiete

  • im Bereich der elektrischen Verbindung/Kontaktierung
  • Substrate können selektiv oder vollflächig beschichtet bzw. metallisiert werden
  • Beschichtungsbahnbreite von 100 µm bis 2 mm realisierbar
  • Schichteigenschaften lassen sich hinsichtlich der gewünschten Schichtdicke, Schichtspannung, Leitfähigkeit, Porosität, Schichthaftung und dem Widerstand einstellen
  • Prozessgeschwindigkeiten von bis zu 150 Meter in der Minute
  • kratzfeste, wärmeableitende oder metallische, elektrisch leitende Duplex oder Barriere-Schichten sind kostengünstig realisierbar

  mehr Informationen zu plasmadust unter http://www.reinhausen-plasma.com


Latest News - Usually in german language available -